Autor:  Jan-Phillip Wottge
Quelle: Kieler Nachrichten
Dienstag, 29.01.2019
Alter: 205 Tag(e)

HSG Nord-NF – TSV Kronshagen 34:42 (16:24)

Der Kronshagener Bastian Klatt (Mitte) war gewohnt durchsetzungsstark und erzielte vier Treffer für den Spitzenreiter. FOTO: KARSTEN FREESE

Kiel. Der TSV Kronshagen ist in der Handball-SH-Liga der Männer nicht zu bremsen. Der Spitzenreiter übersprang mit einem 42:34-Torfestival locker die Hürde HSG Nord-NF.

Bei der heimstarken HSG Nord-NF waren bisher alle Spitzenteams gestrauchelt. Der Ligaprimus aus Kronshagen war somit gewarnt. Und es drohte Gefahr – von oben. Regenwasser tropfte von der Hallendecke auf das Spielfeld, doch mit einer Leiter und einer Plastiktüte wurde Abhilfe geschaffen. Der Anpfiff verzögerte sich indes um 20 Minuten. Der Rhythmus war merklich gestört, die Abwehrreihen bekamen keinen Zugriff und die Torhüter keinen Ball zu fassen. Run and gun – mit vielen technischen Fehlern. Letztlich setzte sich aber doch die individuelle Klasse des Spitzenreiters durch, die zweite Welle rollte. Kronshagens Coach Birger Ehmke freute sich zwar über den Auswärtssieg, bemängelte zugleich allerdings die Art und Weise: „34 Gegentore sind eine Katastrophe. Wir hätten uns früher entscheidend absetzen müssen, aber dafür war unsere Fehlerquote zu hoch.“

Autor:  Jan-Phillip Wottge
Quelle: Kieler Nachrichten
Dienstag, 29.01.2019
Alter: 205 Tag(e)