Handball-Oberliga: Fehlerfestival des TSV Kronshagen

TSV Weddingstedt – TSV Kronshagen 28:25 (11:10)

„Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Weddingstedt hat uns mit Kampf, Leidenschaft und der Atmosphäre in der Halle geknackt, wobei wir einen schlechten Tag erwischt haben“, resümierte Birger Ehmke. Ausklammern bei seiner Generalkritik wollte der TSVK-Coach nur den Rückraumrechten Fynn Harder (sechs Tore) und sein Pendant auf der linken Seite, Mathias Fischer (vier Tore), die den Aufsteiger trotz hoher Fehlerzahl mit ihren Treffern im Spiel hielten. „Gerade zu Beginn beider Halbzeiten haben wir uns ein Fehlerfestival erlaubt, das es Weddingstedt erlaubte, wegzuziehen. Das ließ sich schlussendlich nicht mehr korrigieren. Auch wenn wir noch einmal dran waren“, spielte Ehmke auf die 56. Minute an, als TSVK beim 24:25 zweimal im Ballbesitz war, der Ausgleich aber nicht gelang.