TSV Hürup – TSV Kronshagen 33:27 (18:12)

Es dauerte keine fünf Minuten, da lag der TSVK bereits mit 1:6 zurück. Der Fehlerteufel schlug beim Aufsteiger erbarmungslos zu. „Wir haben einen äußerst gebrauchten Tag erwischt. Wir hätten noch Stunden spielen können, ohne eine Chance zu haben“, konstatierte TSVK-Coach Birger Ehmke. Nur in einigen wenigen Phasen konnte der Aufsteiger seine hohe Fehlerquote eindämmen. In einer solchen kämpften sich die Kronshagener wieder auf 8:10 (22.) heran. Doch Hürup mit dem überragenden Ove Jensen erhöhte die Schlagzahl, so dass die Fehlerquote wieder zunahm. Mit 18:12 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause wiederholte sich das Spiel: Der TSVK verkürzte auf 20:22 (45.), um prompt wieder abgehängt zu werden. „Hürup hat leichtes Spiel mit uns gehabt. Mit einer starken Leistung wäre dort etwas drin gewesen“, sagte Ehmke ohne Groll.