1. Crowntown-Cup 2015 - männl. E-Jugend - Turnier-/Spielbestimmungen

1. Spielzeit und Spielweise: 1 x 20 Min.

- 1.-10. Min. 2x3geg.3; Anwurf hat die erstgenannte Mannschaft. Der Anwurf wird mit Pfiff an der 4m-Linie durchgeführt. Der Abwurf erfolgt OHNE Pfiff des Schiedsrichters und muss NICHT an der 4m-Linie durchgeführt werden (der Ball darf auch in die gegnerische Spielfeldhälfte gespielt werden). Bei An- und Abwurf müssen sich die gegnerischen Spieler außerhalb der Nahwurfzone befinden. 

- 10.-12. Min. kurze „Halbzeit“-Pause zwecks „Umstellung“ von 2x3geg.3 auf 6+1 

- 12.-22. Min. 6+1 mit Manndeckung über das ganze Feld oder ab der Mittellinie; Anwurf hat die zweitgenannte Mannschaft. Der Anwurf wird mit Pfiff an der Mittellinie durchgeführt. 

2. Ballgröße: Größe „0“. Die erstgenannte Mannschaft stellt den Ball und spielt vom Kampfrichtertisch auf das Spielfeld schauend von links nach rechts. 

3. KEIN Seitenwechsel 

4. KEIN Team-Time-Out 

5. Spielerwechsel ... 

5.1. ... ist in der 1. HZ beim 2x3geg.3 jederzeit erlaubt. 

5.2. ... ist in der 2. HZ beim 6+1 nur bei eigenem Ballbesitz erlaubt. 

6. Die Torhöhe wird durch eine feste Torabhängung auf 1,60m abgesenkt. Prallt der Ball gegen die Torabhängung, läuft das Spiel weiter (= wird wie ein „Querlattentreffer“ betrachtet)!!! 

7. Penalty statt 7m (ein Sprungwurf ist NICHT erlaubt). 

8. Der TW darf nicht über die Mittellinie. Eine Ausnahme gibt es beim Penalty; hier darf der TW als Penalty-Werfer antreten, muss allerdings nach dem Torwurf SOFORT wieder in die eigene Spielfeldhälfte zurück! D.h., dass auch ein eventueller „Abpraller“ NICHT vom TW (der als Penalty-Werfer angetreten ist) wieder aufgenommen werden darf. 

9. Über den Ausgang des Spiels entscheidet nur die Anzahl der geworfenen Tore (eine Multiplikation mit den Torschützen erfolgt nicht) und die daraus resultierende Punkteverteilung. Bei gleicher Punktzahl belegen die Mannschaften den selben Platz. 

10. Mit Beginn der 2. HZ ist es den Mannschaften, die das anschließende Spiel bestreiten, erlaubt, sich in der dafür vorgesehenen „Aufwärmzone“ warmzumachen. 

11. Schiedsrichter werden vom Ausrichter gestellt. 

12. Das Startgeld beträgt 12,00 EUR und wird ausschließlich als Aufwandsentschädigung an die Schiedsrichter ausgezahlt. 

13. Vor jedem Spiel ist der entsprechende Spielberichtsbogen (diese werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt) auszufüllen. Es können maximal 14 Spieler pro Spiel eingesetzt werden. 

14. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung bei Personen- oder Sachschäden.